Ijaw Dictionary Online

How Automobiles Work

26 thoughts on “Das E-Auto-Paradoxon | Ladestationen | quer vom BR

  1. jupp haut die Kohle für was raus was 80% sehr selten bis gar nicht nutzen werden . für Pendler und co die nur 48 km am Tag fahren reicht die popelige normale Steckdose die brauchen auch nur max 35kwh Batterien ( ja aber ich fahr 49km am Tag und 23+ StD am Tag steht das Auto und da ist es nicht möglich die 10-15 kWh die geleert wurden wieder aufzufüllen 15-25 kWh ist der verbrauch auf 100km kann jeder selbst ausrechnen bei sein weg ) das laden an der Haushaltssteckdose würde weniger Energie fressen wie ein Fön nur mal so von wegen wenn alle laden geht nix mehr . und auch wir werden nicht genug Energie haben . schon jetzt brauch man fast 2 kWh Strom pro Liter um es aus den Zapfhahn zu kriegen ( kostet viel Energie das herstellen :D) also das was ein e Auto auf 100 km brauch sobald das ein Verbrenner getankt hatt und nicht mal 1 km gefahren ist , deswegen stimmen auch diese ganzen Umweltberechnungen nicht . und auch wie die Pipeline von Süden nach norden die 20 GWh Strom ( nech 1 AKW 10gwh ca 😀 ) für brauch damit das in den norden gepumpt werden kann noch gar nicht mitgerechnet

  2. ist das E-Auto wirklich ein Fortschritt oder einfach nur eine Ausrede weil man nicht weiss wie schädlich eine Batterie ist?
    Smog ist zwar weg, nur Umweltfreundlicher… Naja…
    Ach… Egal… Elektroautos Hurra! <3

  3. Wenn man sich einmal überlegt wie geil das eigentlich ist, das Strom einfach durch solche Kabel fließt und nicht so wie Benzin/Diesel mit dem LKW aus einer Raffinerie herangekarrt werden muss, welche selbst Strom ohne Ende verbraucht um eben diese Kraftstoffe herzustellen, welche aus Rohöl gemacht werden, welches meist per Schiff zur Raffinerie transportiert wird von einer Bohrinsel, zu welcher alle Lebensmittel/Versorgungsgüter mit einem anderen Schiff kommen…

  4. ich freu mich auf den Tag wenn man merkt wie die Rohstoffe für die Akkus knapp werden, zumal die Akkus nicht wirklich recycelbar sind. Die einzig echte Zukunftsfähige Antriebstechnologie fürs Auto ist und bleibt der Wasserstoff und die Brennstoffzelle.

  5. Aber E-Autos sind böse weil nur wegen ihnen auf einmal unsere arme Erde brutalst aufgerissen und quasi vergewaltigt wird. Ohne E-Autos würde es allen viel besser gehen. O.O

  6. Ich habe vor ein paar Jahren eine Doku gesehen, nach der, ich glaube es war gar VW, schon längst E-Autos auf dem gleichen Band produzieren kann wie Diesel oder Benziner. Die brauchen dafür kein extra Werk sondern schrauben nach Bedarf den entsprechenden Motor rein. So wollte damals, ich glaube die Karitas, ihre Flotte an einen bestimmten Standort fast komplett auf E-Autos umstellen und hat aber nicht genug in Deutschland bestellen können weil man lieber für den Export Diesel, oder Benziener, herstellte.

    Das man jetzt so ein bisschen suggeriert, auf einmal ein Werk für E-Autos brauchte und es erst hinstellen musste, ist dann doch ein wenig Werbeblbla.

  7. Drum fahre ich ein koreanisches E Auto, denn die waren einfach schneller auf dem Markt mit vernünftigen Elektroautos.
    Mein erstes koreanisches Auto!
    Bis auf einen Franzosen hatte ich bisher nur in D produzierte Autos.

  8. Und WO soll der ganze Strom herkommen??

    Ist ein Milliardengeschäft wiedermal und am Ende ist man noch abhängiger als vorher, Benzin könnt man nen kanister mitnehmen, strom eher nicht..

    Sollten lieber die Patente rausholen für magnetmotoren und freie energie!!
    Alles andere ist Schwachsinn und macht nur auf eine andere weise dieselben probleme – Augenwischerei!!

  9. Wann kommt es bei den Menschen endlich an, dass E-Autos keine bessere Alternative oder Lösung für irgendetwas sind? Hat sich irgendjemand schon mal mit der Klimabilanz dieser Fahrzeuge auseinandergesetzt? Allgemein scheint die Antwort auf alle möglichen Probleme immer Innovation und weitere Förderung des Konsums zu sein, meines Erachtens nach ist das auf Dauer völlig irrsinnig und stellt keine Lösung dar.

  10. Wie wäre es mal mit der Brennstoffzelle? Da benötigt man keine Rohstoffe aus moralisch fragwürdigen Gegenden.

  11. 1:30 Kann man nicht einfach den Löwenzahn-Song länger laufen lassen statt wieder das sinnlose Geschwafel von der Alten einzublenden?

  12. Ja das E-Auto ist vernünftig weil es um die krankmachenden lokalen Emmissionen wie Feinstaub und Stickoxide und Kohlenwasserstoffen geht. Nimmt man die Klima Bilanz ist das E Auto auch besser: Denn in praktisch allen Studien wird gerechnet dass Benzin und Diesel vom Himmel fallen, aber das stimmt nicht. Förderung, Transport, Raffinerie und Vertrieb von 6 Liter Diesel benötigen 42 kWh Strom. Dh. ein Diesel hat schon doppelt soviel Strom auf 100 km verbraucht bevor er überhaupt los gefahren ist. Und nochmal zum Vorteil des Fahrers: eine kWh Strom kostet 30 Cent, Benzin 1,40 und es gibt praktisch keine Verschleißteile mehr, nie mehr Öl nachfüllen/wechseln, nie mehr Kupplung, Zahnriemen wechseln, kaum Bremsverschleiss. Das E Auto ist vernünftig und Vernunft wird sich durchsetzen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *